Ein Kurzurlaub in Fiss


Mitglieder unseres Vereins hatten sich dazu abgesprochen, gemeinsam eine Woche im Sommer in Fiss (Österreich) zu verbringen. Dies war keine offizielle Veranstaltung unseres Vereins und deshalb auch nicht im Programm ausgeschrieben. Heidi und Reinhard hatten angeboten, dort Plätze in einem Hotel zu reservieren und uns die Gegend zu zeigen, in der sie zum Skifahren unterwegs waren. Wir quartierten uns mit 13 Personen für eine Woche dort ein. Der Ort liegt in ca. 1400 Meter Höhe, verfügt über 4 Kabinenbahnen, die auch im Sommer in Betrieb sind. Man kann zum halben Preis unterkommen, den man im Winter entrichten muss.Der Winter ist die Hauptsaison, im Sommer sind viele Pensionen leer. Trotzdem bemüht man sich auch um Sommergäste. Die Kabinenbahnen kann man preisgünstig mit einer sogenannten "Super Sommer Card" nutzen, die gleich bei der Ankunft im Hotel ausgestellt wird und für alle Bahnen gilt. Der dörfliche Charakter des Ortes geht allmählich verloren, nur noch wenige Bauernhöfe existieren, noch werden die Wiesen um den Ort gepflegt und bewirtschaftet. In den Höhenlagen ist die Belastung der Natur mit dem Wintersport stärker sichtbar. Hinzu kommen wuchtige stählerne Bauwerke um Lawinen aufzuhalten. Um die Wintersaison mit künstlichen Schnee zu verlängern, fügt man der Landschaft tiefe Narben zu. Wir haben angenehme gemeinsame Stunden verbracht, sind gewandert und haben uns an der Hochgebirgsflora erfreut, einen Eindruck davon liefern die folgenden Bilder. Die Fotos haben Reinhard Müller und Klaus Schimpke aufgenommen.



Anreisetag

Wanderung 2. Tag

Bilder vom 3. und 4. Tag

Bilder vom 5. Tag

Bilder vom letzdem Tag



Zurück zu den Berichten?