Treffen Erlanger und Jenaer Natur- und Wanderfreunde in Sondershausen 2012

Seit der Wiedervereinigung Deutschlands treffen sich jährlich zeitnah zum Tag der Deutschen Einheit Wanderfreunde vom Deutschen Alpenverein aus Erlangen und vom Sportverein Siemens Erlangen mit Naturfreunden aus Jena. Die Treffen werden abwechselnd von Erlangen und Jena und immer an anderen Orten organisiert. Das 22. Treffen lag Turnus gemäß in Jenaer Hand.
Die Suche nach einem Quartier für letztlich 23 Erlanger und 22 Jenaer Wanderfreunde führte diesmal mitten in die kleine Residenz- und Bergarbeiterstadt Sondershausen. Bei sonnigem Herbstwetter ging es gleich am Anreisetag den Berg hinauf zur höchsten Erhebung in Stadtnähe. Der Possen war unser Ziel. Vom Possenturm hatten wir eine herrliche Rundsicht auf die abwechslungsreich gegliederte Landschaft mit den herbstlich gezeichneten Mischwäldern und dem Kyffhäuser und dem Hochharz am Horizont. Am Abend trafen wir uns im Konferenzraum des Hotels und Herr Michael Dapper hielt einen Vortrag zur Geschichte und Ausgrabung der Kaiserpfalz Tilleda, deren Besuch für den folgenden Tag geplant war.
Mit einem gecharterten Bus begannen die Unternehmungen des folgenden Tages. Dieser trug uns zunächst zu einem Zwischenhalt an den Stausee Kelbra. Wir standen in der Goldenen Aue und an der Helme, der „Flusslandschaft der Jahre 2012/13“. Der Stausee wurde bereits wieder abgelassen und für das kommende Hochwasser aus dem Harz vorbereitet. Das nächste Ziel war Tilleda. Wir stiegen vom Dorf auf zu der weiträumigen Freiluftanlage der ausgegrabenen Kaiserpfalz. Die im Stil der damaligen Zeit errichteten Hütten und deren Inneneinrichtungen waren sehenswert. 250 m über uns war das Kyffhäuserdenkmal nun nicht mehr zu übersehen. Wer wollte konnte mit dem Bus hinauf fahren, die größere Gruppe ließ sich den Aufstieg zu Fuß mit einem Abstecher durch Streuobstwiesen am Fuße des Kyffhäusers aber nicht entgehen. Unser Dank gilt der Jugendherberge Kelbra, die uns zu einer gemütlichen Mittagsrast auf ihrer sonnigen Terrasse eingeladen hatte. Der Aufstieg war so gewählt, das jeder bestätigen konnte, dass der Kyffhäuser als kleinstes Mittelgebirge Deutschlands auch steile Aufstiege zu bieten hat. Am Kyffhäuserdenkmal angekommen, gab es zum Lohn eine Bratwurst. Dann waren wieder alle zusammen bei einer Führung zum Denkmal und der großen Kaiserpfalz. Nach noch ein paar individuellen Erkundigungen brachte uns der Bus zurück nach Sondershausen. Der Abend war frei für gemütliche Runden und Gespräche.
Der dritte Tag begrüßte uns erneut mit Sonnenschein, ideal für unsere drei verschieden langen Wandertouren. Die erste Gruppe hatte von der Haardthöhe ein schönes Panorama über die Stadt und nutzte die ausgedehnten Parkanlagen unten an der Wipper. Die zweite Gruppe stieg steil und doppelt so hoch zum Frauenberg auf, mit seiner ehrwürdigen Geschichte und einer fantastischen Sicht auf die Bergbaulandschaft im Tal. Über den Berg hinweg ging es hinunter nach Großfurra und hier mit dem Mittagsbus zurück. So war noch Zeit um zusammen mit der ersten Gruppe an der Führung im Schloss teilzunehmen. Die dritte Gruppe wanderte über die Windleite in die Goldene Aue nach Auleben. Dort war sie eingeladen im Rüxlebener Hof und wurde köstlich bewirtet und unterhalten. Auch mit der Info, die Kraniche sind eingetroffen. Man brauchte tatsächlich nur zum Dorfrand zu gehen und konnte im Fernglas die Kraniche ausmachen. Es ging noch ein Stück in der Aue weiter an einer Sol-Quelle vorbei bis zum Stausee Kelbra, dann durch einen Gibskarst hinauf nach Badra und mit dem Bus zurück. Abends saßen wir im Konferenzraum beisammen und sahen uns Lichtbilder von den Begegnungen der vergangenen Jahre an.
Am 3. Oktober räumten wir früh unsere Zimmer im gastlichen Thüringer Hof, in dem wir gut untergebracht und bewirtet worden waren. Nach einem Termin fürs Gruppenbild am Aufgang zum Schloss verabschiedeten sich ein Teil der Teilnehmer. Der Rest brach auf zum „Erlebnisbergwerk Glückauf“ und einer kleinen Wanderung in 700 m Tiefe. Dort mussten wir aufpassen, dass wir umgeben von lauter Streusalz nicht bei 23°C auf spiegelglatten Stellen zu Fall kamen. Die Bilder im Anhang sagen mehr als Worte. Dank denen, die dieses Treffen organisiert und vorbereitet haben. Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen irgendwo in Bayern zusammen mit unseren Erlanger Freunden.

Walter Teuschel

Bildanhang

30.9.  Anreisetag mit Halbtageswanderung
Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4
Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8
Bild 9 Bild 10
1.10.  Stausee Kelbra,Kaiserpfalz Tilleda,Kyffhäuserdenkmal
Bild 11 Bild 12 Bild 13 Bild 14
Bild 15 Bild 16 Bild 17 Bild 18
Bild 19 Bild 20 Bild 21 Bild 22
Bild 23 Bild 24 Bild 25 Bild 26
2.10.  Wanderungen
Bild 27 Bild 28 Bild 29 Bild 30
Bild 31 Bild 32 Bild 33 Bild 34
Bild 35 Bild 36 Bild 37 Bild 38
Bild 39 Bild 40 Bild 41
3.10.  Schaubergwerk "Glückauf" Sondershausen
Bild 42 Bild 43 Bild 44 Bild 45
Bild 46

Die Aufnahmen zu diesen Bericht haben geliefert:
P. Ratz
Kl.Schimpke
F.Wosnitzka,Erlangen
Auswahl und Gestaltung Kl.Schimpke

Zurück zu den Berichten?